Zytröseli FaWeKa 2016 – Endlich!

Am Samstag, 24. September, traf sich in der Grün 80 der ganze Bezirk Zytröseli zum alljährlichen Fahnenwettkampf, kurz Faweka. Unter den Ramsteinerinnen und Ramsteinern herrschten gemischte Gefühle – hatte man doch seit dem Jahr 2000 den Wettkamp nicht mehr für sich entscheiden können. Die „Young Boys des Zytröseli“, „Leonardo Di Caprio des Bezirks“, so nannten wir uns, da wir seit Jahren stets mit vielen Teilnehmenden am Faweka vertreten waren, immer gut spielten und ins Finale kamen, und doch nie gewonnen hatten. Trotzdem waren wir auch dieses Jahr wieder voller Motivation bereit, für die Ehre der Pfadi Ramstein zu kämpfen.

Kaum waren die Gruppen eingeteilt und alle Gesichter schwarz-weiss geschmückt, ging es los. An neun verschiedenen Posten gaben die Pfadis und Pios ihr bestes und zeigten ihr Können gegen Gruppen der Pfadi Falkenstein, Schenkenberg, Schalberg, Bischofstein und Herzberg. Es wurde mit Wasser gespritzt, Pantomime gespielt, gehämmert, um Rugbybälle gerangelt und vieles mehr. Nach einem gemütlichen Zmittag bei bestem Wetter, bei dem auch der freundschaftliche Austausch unter den Leiter*innen der verschiedenen Abteilungen nicht fehlen durfte, ging es weiter mit dem Postenlauf. Die sechs Gruppe n des Ramsteins gingen durch Hochs und Tiefes, gewannen und verloren, und behielten stets ein stolzes Lächeln auf dem Gesicht.

Nach dem von der Migros und Gasparini Glacé gesponserten Zvieri kamen dann alle Zytröseler zusammen, um gemeinsam einen gordischen Knoten zu machen und ihn auch gemeinsam wieder aufzulösen – was wunderbar geklappt hat. Währenddessen wurden die Erfolge aus dem Postenlauf ausgewertet und es wurde ermittelt, welche vier Gruppen am bislang noch geheimen Finalspiel teilnehmen dürfen. Und dieses Finalspiel hätte spannender nicht sein können: Die Gruppen Ramstein 2 und Ramstein 4 gegen zwei Gruppen der Pfadi Schalberg! Die restlichen Zytröseli-Pfadis versammelten sich in einem Halbkreis um das Spielfeld, und kaum ging es los, schrien sich alle die Seele aus dem Leib. Die Emotionen kochten hoch während der spannenden und fairen Partie Kegelvölki.

Als dann schliesslich der letzte Kegel der Schalberg-Gruppen zu Boden kippte, gab es kein Halten mehr. Alle anwesenden Ramsteiner*innen stürmten das Spielfeld, schrien, hüpften, jubelten und umarmten sich. Endlich, endlich, endlich, nach 16 Jahren, hat die Pfadi Ramstein wieder die Zytröseli-Fahne gewonnen. Nachdem die Fahne entgegengenommen war und wir den beiden Finalgruppen gebührend gratuliert hatten, gab es noch einmal mit dem ganzen Zytröseli ein freundschaftliches Tschiaiai. Trotz des Ehrgeizes und dem Wettkampfgeist aller Abteilungen war der Faweka 2016 ein fairer und dem Pfadigedanken gerechter Anlass. Hervorzuheben gilt aber vor allem die Leistung und der Einsatz unserer über 30 Pfadis und Pios, die um die Fahne gekämpft und nie aufgegeben haben.

Ihr seid grossartig!

Weitere Eindrücke findest du auf www.facebook.com/zytroeseli

dsc08011

By |2016-09-25T09:27:29+00:00Sonntag, 25. September 2016|Aktuelles, Berichte/Fotos|0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar