Die holde Ritterin Willhelmina

Die Sonne schien wahrscheinlich zum letzten Mal diesen Herbst so schön, als die Biberli sich freudig versammelten. Schon kurz nach dem Antreten kam eine holde Rittterin namens Wilhelmina zu uns. Sie hatte ihre Ritterfreunde verloren und lud uns deshalb dazu ein, mit ihr einen Ritternachmittag zu verbringen. Wie wir Amik nun mal so sind, willigten wir natürlich sofort ein.

Voller Elan spazierten wir in den Wald, doch das ging Wilhelmina nicht schnell genug. Pferde mussten her und die bastelten wir uns selber. Auf deren Rücken kamen wir schnell voran, machten einige Rennen und sammelten uns um die Feuerstelle. Die Ritterin erzählte uns die Geschichte ihrer Urgrossmutter sowie deren Drachen.

Wir lauschten gespannt der sanften Erzählstimme Wilhelminas und freuten uns über die Geschichte. Doch all das basteln, reiten und zuhören hatte uns sehr hungrig gemacht. Es gab ein ausgedehntes z4i. So verging das Ende des Nachmittags wie im Fluge und wir verabschiedeten uns von Wilhelmina, welche weiter nach ihren Freunden suchte…

By |2013-11-07T17:54:17+00:00Donnerstag, 7. November 2013|Berichte/Fotos|0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar