Balsberg: Entführt von Vampiren!

Wir waren gerade dabei, mit einem spassigen Spiel die Namen der neuen Übergetretenen (Herzlich willkommen Agea, Arya, Nadua, Souris, Myrannia und Maika!) zu lernen, als es geschah: Zwei grauslige Vampire überfielen uns und entführten unsere Leiterin Paraply! Völlig verschreckt überlegten wir, was nun zu tun sei. Wir entschieden, in Gruppen dem Weg zu folgen, welchen die Vampire eingeschlagen haben…

 

Auf dem Weg entdeckten wir eine Person in zerfetzten Kleidern und mit einer Bissspur am Hals am Strassenrand hocken. Da wir unseren Leiterinnen aber versprochen hatten, mit niemandem zu sprechen, liessen wir die Person links liegen und gingen weiter.
Am abgemachten Treffpunkt trafen wir uns alle wieder, und siehe da, unsere Leiterinnen kamen mit der nun bewusstlosen Person im Schlepptau an! Nun mussten wir als erstes diese Person zu Bewusstsein bringen. Als wir das geschafft hatten, erfuhren wir, dass die Person uns helfen konnte, Paraply zu finden. Nachdem wir abgemacht hatten, uns bei den Vampiren einzuschmeicheln, führte uns die Person durch Riechen zu den Vampiren, die mit der schon bleich gewordenen Paraply wie auf uns warteten. Gemäss der abgemachten Strategie befolgten wir die Befehle der Vampire und spielten verschiedene Vampir-Spiele mit ihnen. Als aber die Hälfte von uns mit verbundenen Augen dastand, machten sich die Vampire samt Paraply plötzlich aus dem Staub! Wir waren zu perplex, um sie aufzuhalten, und standen also abermals mit leeren Händen da…
Das war der Moment, in dem die Person mit den Bissspuren am Hals sich erklären musste. Sie sagte, sie sei auch einmal Vampir gewesen. Sie ass aber ein Stückchen Knoblauch, bevor sie durch das Trinken menschlichen Blutes ganz zum Vampir wurde, und steckt seither in der Verwandlung fest. Um also Paraply vor der endgültigen Verwandlung zu bewahren, mussten wir erstmal Knoblauch besorgen. Diesen fanden wir mithilfe eines Krokis, welches uns der Ex-Vampir gab. Mit dem Knoblauch machten wir dann Knoblauchbrot auf dem Feuer, danach lockten wir die Vampire mit einem Tanz an. Dies funktionierte, und da die Vampire wegen des Knoblauchs gleich wieder davonrannten, konnten wir Paraply festhalten und ihr den Knoblauch geben. Als sie sich wieder normal verhielt, erklärten wir ihr alles, und ihr stand der Sinn nach Rache. Sie konnte die Vampire noch riechen, darum führte sie uns zu ihnen, und wir gaben ihnen eindeutig zu verstehen, wer hier die Stärkeren sind. So konnten wir alle glücklich und mit gleich gross gebliebenem Leitungsteam nach Hause gehen!

By |2014-01-26T20:50:03+00:00Sonntag, 26. Januar 2014|Berichte/Fotos|0 Kommentare

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar